Hans-Eberhard-Piepho-Preis für Ideen im kommunikativen Fremdsprachenunterricht

28.02.2019

Bis zum 30. April bewerben

Unter dem Motto „Lebendiges Lernen braucht Ideen“ zeichnet der Hans-Eberhard-Piepho-Preis je eine herausragende wissenschaftliche Publikation und ein beispielhaftes, kommunikatives Unterrichtsprojekt aus Kindergarten, Schule oder Erwachsenenbildung aus.

Er ist insgesamt mit 6.000 € Preisgeld - je 3000 € für den wissenschaftlichen und den unterrichtspraktischen Bereich - ausgestattet. In jeder Kategorie kann das Preisgeld zwischen mehreren PreisträgerInnen aufgeteilt werden.

Ausgezeichnet werden im wissenschaftlichen Bereich herausragende Arbeiten (Habilitationsschriften, Dissertationen, Monographien), die sich mit der Erforschung des kommunikativen Fremdsprachenunterrichts auseinandersetzen. Berücksichtigt werden auch exzellent beurteilte Diplom-, Magister- und Master-Arbeiten sowie Wissenschaftliche Hausarbeiten, die nicht älter als drei Jahre sein sollten.

Bei den schulpraktischen Arbeiten werden innovative Projekte zum kommunikativen Fremdsprachenunterricht aus allen Schulformen und Schulstufen sowie allen Ausbildungsformen (auch Kindergarten und Erwachsenenbildung) ausgezeichnet.

Die nächste Preisvergabe findet im Rahmen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) am 28. September 2019 an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg statt.
 
Interessierte Bewerberinnen und Bewerber, die sich für die 8. Preisvergabe im Herbst 2019 mit ihren innovativen schulpraktischen Projekten zum kommunikativen Fremdsprachenunterricht bewerben möchten, finden weiterführende Informationen und Bewerbungsunterlagen im beigefügten Flyer oder unter www-piepho-preis.de.

Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung bis zum 30. April 2019 an:

Gemeinnütziger Verein für die Vergabe des Hans-Eberhard-Piepho-Preises e.V.
Prof. Dr. Jürgen Kurtz (Vorsitzender)
Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut für Anglistik/Didaktik
Otto-Behaghel-Straße 10b
35394 Gießen

Hintergrund

Der Hans-Eberhard-Piepho-Preis für herausragende Leistungen im Fremdsprachenunterricht und der Fremdsprachendidaktik ist ein Bildungspreis zu Ehren des Initiators der „Kommunikativen Wende“ in Deutschland. Die Auszeichnung würdigt das Lebenswerk ihres Namensgebers, dessen unermüdliches Engagement für lebendiges Lernen den kommunikativen Englischunterricht nachhaltig geprägt hat. Der im September 2004 verstorbene Didaktiker, der an der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen forschte und lehrte, hat mit seinen innovativen Ideen letztendlich der Theorie und Praxis des Fremdsprachunterrichts weit über Deutschland hinaus richtungsweisende Impulse gegeben.

Weitere Informationen unter

www.piepho-preis.deFlyer Hans-Eberhard-Piepho-Preiswww.dgff.de - Website der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung

Weitere Informationen

Christine Kirchner
Institut für Qualitätsentwicklung MV

Tel: 0385 17810
E-Mail: c.kirchner@iq.bm.mv-regierung.de

Mandy Günther
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Tel.: 0385 588 17817
E-Mail: m.guenther@iq.bm.mv-regierung.de

Dr. Ingrid Jagnow vom Goethe-Gymnasium in Schwerin ist Landesbeauftragte für mathematische Wettbewerbe. Sie organisiert weiterhin in Schwerin die Regional- und Landesrunde der Mathematik-Olympiade.

Heiko Gallert vom Humboldt-Gymnasium Greifswald ist Regionalkoordinator für die Mathematik-Olympiade in Greifswald. Außerdem wurde er durch die Stiftung Jugend forscht e. V. zum Landeswettbewerbsleiter Jugend forscht in Mecklenburg-Vorpommern ernannt.

Sjoukje Freier vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium ist Regionalkoordinatorin der Mathematik-Olympiade in Rostock und zuständig für die Landesrunde dort.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.