Spracherwerbskurs Niederdeutsch

Platt – Lihren tau lihren!

Im Wossidlo-Archiv Rostock, Foto: Ulrike Stern
Im Wossidlo-Archiv Rostock, Foto: Ulrike Stern

Bereits in den Jahren 2003-2006 wurden durch das Institut für Qualitätsentwicklung Lehrkräfte für das Beifach Niederdeutsch ausgebildet. Diese Lehrveranstaltungen für tätige Lehrerinnen und Lehrer fanden in Form eines 60-stündigen Spracherwerbskurses und in Blockseminaren statt. 86 Lehrkräfte schlossen diese Beifachausbildung ab und arbeiteten bzw. arbeiten in den Schulen von Mecklenburg-Vorpommern für das Fach Niederdeutsch.

Das Kompetenzzentrum für Niederdeutschdidaktik an der Universität Greifswald wurde in Umsetzung des Landesprogramms „Meine Heimat – Mein modernes Mecklenburg-Vorpommern“ eingerichtet. An der Universität Greifswald existierte bereits einige Jahre die Ausbildung „Schwerpunkt Niederdeutsch“ für Studierende. Aus den Erfahrungen wurde in Abstimmung mit dem IQ M-V die Studienordnung für den derzeit angebotenen Beifachkurs „Niederdeutsch“ entwickelt.

Mit dem Ziel eines Abschlusses für Lehrkräfte „Niederdeutsch“ auf Beifachniveau führt das Kompetenzzentrum für Niederdeutschdidaktik der Universität Greifswald mit dem IQ M-V seit 2017 einen Zertifikatskurs Niederdeutsch durch, der aus fünf Modulen besteht:

  1. Spracherwerb 1 (60 Stunden, Niveaustufe B1)
  2. Spracherwerb 2 (Niveaustufe B2)
  3. Literatur und Landeskunde/Volkskundliche Inhalte
  4. Sprachwissenschaftliche Grundlagen
  5. Praxis

Die einzelnen Module können in individuellem Tempo abgeschlossen und die entsprechenden Leistungspunkte erworben werden. Die Prüfungsleistungen bestehen u.a. aus einer mündlichen Prüfung (Modul 1), einem Portfolio (Modul 2) und einem Unterrichtslangentwurf (Modul 5). Genutzt wird das Angebot derzeit von 10 Lehrerinnen und Lehrern unterschiedlicher Schularten.

Die Sprachvermittlung in den Modulen 1 und 2 erfolgte in einer ersten Phase in Blockveranstaltungen und wird inzwischen als Onlinekurs (Webinar) und mit wöchentlichen Aufgaben per E-Mail durchgeführt. An dem derzeit begonnenen Webinar zum Spracherwerb 1 nehmen 18 Lehrkräfte teil.

Das Modul 3 besteht aus ganztägigen Veranstaltungen einmal im Monat an unterschiedlichen themenspezifischen Orten in Mecklenburg-Vorpommern. Dazu gehörten seit Oktober 2017 unter anderem:

  • das Wossidlo-Archiv in Rostock
  • das Thünen-Museum Tellow
  • das Bibelzentrum Barth
  • das Zentrum für Traditionelle Musik am Freilichtmuseum Schwerin-Mueß
  • die Universität Greifswald (Tagung „Wie lehrt man die Regionalsprache Niederdeutsch? – Sprach- und fremdsprachdidaktische Perspektiven“)
  • das Museum Stralsund (altes Krämerhaus)
  • die Festung Dömitz mit dem Themenschwerpunkt Fritz Reuter
  • das Schiffahrtsmuseum und die Werft Rostock
  • die Gillhoff-Stuv Glaisin
  • die Fritz-Reuter-Bühne am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und das Ohnsorg-Theater Hamburg
  • das Lilienthal-Museum Anklam
  • das Technische Museum Peenemünde

Voraussichtlich im Oktober 2019 werden die Lehrkräfte, die sich bereits seit 2017 in Weiterbildung befinden, die Beifachausbildung abschließen und ihr Zertifikat in den Händen halten.

Im Oktober 2019 wird auch wieder ein analoger Spracherwerbskurs 1 (60 Stunden) in Schwerin durch das IQ M-V angeboten werden, an dem bis zu 20 Lehrkräfte aller Schularten teilnehmen können. Die Anmeldung erfolgt über den Bildungsserver.

Anmeldung für den Spracherwerbskurs direkt beim Kompetenzzentrum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.