Sprachkompetenzförderung für die Sekundarstufen - Debatte als Methode

Wie kann man Schülerinnen und Schüler in ihrer Sprachkompetenz fördern und gleichzeitig politische Bildung und demokratische Mitbestimmung unterstützen?

Zu einem sehr gefragten und bewährten Fortbildungsformat für alle Lehrerinnen und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern hat sich das jährliche Angebot zur „Sprachkompetenzförderung für die Sekundarstufen – Debatte als Methode“ entwickelt. Dabei gibt es in jedem Schuljahr in der ersten Phase bis Dezember sowohl Basisseminare für neue interessierte Kolleginnen und Kollegen als auch weiterführende Aufbauseminare.

Das Angebot ist mit den Jahren in Zusammenarbeit mit Jugend debattiert entstanden und existiert bereits seit dem Schuljahr 2002/2003. Jugend debattiert ist ein Projekt auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Träger des Projekts sind die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, die Stiftung Mercator und die Heinz Nixdorf Stiftung in Kooperation mit der Kultusministerkonferenz, den Kultusministerien und den Parlamenten der Länder. Das Hauptziel von Jugend debattiert ist die nachhaltige Unterrichtsentwicklung. Deshalb haben alle Kolleginnen und Kollegen, die sich im Netzwerk Jugend debattiert in Mecklenburg-Vorpommern befinden, eine qualitativ hochwertige Fortbildung genossen, die sie in die Lage versetzt, moderne Unterrichtsmethoden in einer Unterrichtsreihe „Debatte“ anzuwenden. Dies leistet das zwei- oder dreitägige Basisseminar. Alle Kolleginnen und Kollegen im Netzwerk haben außerdem die Chance, sich in Aufbau- und Spezialseminaren immer wieder auszutauschen und fortzubilden. Die Hertie-Stiftung stellt auf ihrem Internetportal allen ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern ein reichhaltiges Materialangebot zur Verfügung. Das Projekt bietet viele Möglichkeiten, Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Ausgangskompetenzen differenziert zu fördern. Jeder kann seine sprachlichen Kompetenzen mit den Einzelübungen entwickeln. Deshalb ist Jugend debattiert ausdrücklich ein Angebot für alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen.

Erst in zweiter Instanz ist Jugend debattiert auch ein Wettbewerb, an dem sich alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 in zwei Wettbewerbsstufen (8-9/10 und 10-12/13) auf den Ebenen Schul-, Regional-, Landes- und Bundeswettbewerb beteiligen können. Hier leistet der Wettbewerb viel für die Kommunikations- und Traditionskultur in den Schulen. In Mecklenburg-Vorpommern nutzen derzeit 80 Schulen die Vorteile von Jugend debattiert im Unterricht, viele davon nehmen dann auch am Wettbewerb teil.

Wenn Lehrerinnen und Lehrer in ihrem Unterricht Wert auf kulturvolle und strukturierte Argumentation legen, ihre Schülerinnen und Schüler auf kleine strukturierte Einzelvorträge vorbereiten wollen oder überhaupt den Redeanteil ihrer Schülerinnen und Schüler im Unterricht erhöhen wollen, dann ist das Basisseminar Jugend debattiert eine wertvolle Unterstützung.

In diesem Schuljahr gab es drei Basisfortbildungen für insgesamt 40 Lehrerinnen und Lehrer, die durch die vier Lehrertrainerinnen und –trainer Rilana Redmann, Beate Nitzsche, Frank Reichelt und Heiko Schön in Schwerin (18.-20.10.2018), Greifswald (08.-10.11.2018) und Groß Breesen (22.-24.11.2018) durchgeführt wurden.

Hier ein paar Impressionen von einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern:

„Die vorgestellten Methoden des Seminars geben mir die Möglichkeit, alle Schülerinnen und Schüler an das strukturierte Kommunizieren und Debattieren heranzuführen und ihnen zu zeigen, wie wertschätzend und konstruktiv Kritik geübt werden kann. Besten Dank!“
(Susann Jepp, Goethe-Gymnasium Ludwigslust)

"Durch die Umsetzung von Jugend debattiert im Unterricht gewinnen die Schülerinnen und Schüler an Selbstvertrauen. Es ist schön zu sehen, wie insbesondere zurückhaltende Schülerinnen und Schüler von der Entwicklung ihrer eigenen Gespächsfähigkeit überrascht werden.
(Mareike Voigt, Goethe-Gymnasium Ludwigslust)

„Viele der vorgestellten Methoden und Übungen lassen sich auch mit schwächeren und redeängstlicheren Schülerinnen und Schülern umsetzen. Grundlagen der Kommunikation sind somit schnell und zielgerichtet einübbar.“
(Maximilian Sandner, Ostsee-Schule Wismar)

„Für und Wider einer Entscheidung abzuwägen ist für Schüler nicht einfach. Aber mit der Mikrodebatte als Unterrichtsmethode geht es schnell, sicher und sprachgewandt.“
(Jana Bahls, Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Greifswald)

"Eine der besten Fortbildungen, die ich je besuchen durfte: die perfekt aufbereiteten Bausteine können direkt im Unterricht umgesetzt werden. Besonders beeindruckt hat mich, dass es so gelingt wirklich alle Schüler und Schülerinnen aktiv und mit Freude zum Reden und Nachdenken zu bringen."
(Bernadett Müller, Regionales Berufliches Bildungszentrum des Landkreises Rostock in Güstrow)

Das Aufbauseminar fand ebenfalls in Groß Breesen statt. Die Mischung aus Erfahrungsaustausch und Methodentraining wird jedes Jahr neu von den vier Lehrer-Trainerinnen und –trainern konzipiert und durchgeführt.

Zwei Stimmen aus dem Seminar:

„Für mich ist es immer wieder interessant, mit anderen Kolleginnen und Kollegen in einen aktiven Erfahrungsaustausch zu treten.  Besonders die Abwechslung zwischen theoretischen Teilen und praktischen Übungen fördern  und fordern Kreativität, die mir manchmal in der Routine des Schulalltags abhanden kommt.  Einige Elemente fließen auch in meinen regulären Fachunterricht  ein. Ich bin immer wieder begeistert davon, wie Schülerinnen und Schüler ohne großen Aufwand zu hoher Aktivität angeregt werden.“
(Astrid Paschen, Gymnasium Am Sonnenkamp in Neukloster)

„Das Aufbauseminar Jugend debattiert lohnt sich! Wie bekomme ich Schüler zum Sprechen und zum Diskutieren? Im Aufbauseminar haben wir verschiedenste Mikromethoden wiederholt, aufgefrischt und durchlebt. Das eigene Erleben fördert die Kompetenzen unserer Schüler, unabhängig von der Schulform. Durch das Seminar fühle ich mich als Regionalschullehrer befähigt, diese Methoden zu nutzen, insbesondere auch an einer Regionalen Schule. Aus meiner Sicht ist es für jeden Lehrer eine Weiterbildung mit Erlebnischarakter.“
(Jan Grigutsch, Regionale Schule Thomas Müntzer Güstrow)

Logo Jugend debattiert

Weitere Informationen zu Jugend debattiert erhalten Sie im Internet unter www.jugend-debattiert.de

oder direkt beim Landesbeauftragten für Jugend debattiert in M-V,
Heiko Schön: h.schoen@iq.bm.mv-regierung.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
> Weitere Informationen in unseren Datenschutz-Hinweisen.