"Mein(e) Plastik ist bio!"

21.09.2020

Nachhaltigkeit auf der Spur: Wissenschaftsjahr startet Bioplastik-Wettbewerb für zu Hause

Teilnahme bis Ende November 2020

Wer kennt es nicht: Nach dem Wochenendeinkauf stehen wir vor dem heimischen Kühlschrank und bestücken ihn mit Lebensmitteln – viele davon verpackt und das in Plastik. Der „(Kunst-)Stoff der tausend Möglichkeiten“ ist leicht, langlebig und vielfältig einsetzbar. Doch Plastik belastet die Umwelt: Der praktische Allzweckstoff wird nämlich aus Erdöl hergestellt, ist biologisch nicht abbaubar und wird häufiger verbrannt als wirklich recycelt. Gibt’s Alternativen?

Der vollständige Verzicht ist natürlich der umweltschonendste, bei Joghurt, Scheibenkäse oder Bodylotion wird es da allerdings schwierig. Die Forschung rund um die Bioökonomie – einer kreislauforientierten Wirtschaft – sucht deshalb fleißig nach Lösungen. Eine davon könnte Bioplastik sein. Der ist nachhaltiger als konventionelle Kunststoffe und einige Arten können sogar in der heimischen Küche hergestellt werden. Wie?

Das erfahren Interessierte ab sofort beim bundesweiten Wettbewerb „Mein(e) Plastik ist bio!“ im Wissenschaftsjahr 2020|21. Mithilfe einer Aktionsanleitung lernen sie, Bioplastik aus nachwachsenden Rohstoffen oder natürlichen Reststoffen herzustellen und stoßen dabei auf spannende Fakten zum Thema Recycling und Kreislaufwirtschaft.

Die Teilnahme ist einfach: Aktionsanleitung herunterladen, den Gestaltungsprozess und das Endergebnis via Foto oder Video festhalten und anschließend bis Ende November 2020 über die Website des Wissenschaftsjahres einreichen. Der Kreativität sind bei der Produktion von Kunst- oder praktischen Alltagsgegenständen keine Grenzen gesetzt. Und die mit den kreativsten Einreichungen erwartet unter anderem ein hochwertiges Fahrrad oder ein fair produziertes Smartphone.

Teilnahmemöglichkeiten und weitere Informationen

Weitere Informationen

Christine Kirchner
Institut für Qualitätsentwicklung MV

Tel: 0385 17810
E-Mail: c.kirchner@iq.bm.mv-regierung.de

Mandy Günther
Institut für Qualitätsentwicklung M-V

Tel.: 0385 588 17817
E-Mail: m.guenther@iq.bm.mv-regierung.de

Dr. Ingrid Jagnow vom Goethe-Gymnasium in Schwerin ist Landesbeauftragte für mathematische Wettbewerbe. Sie organisiert weiterhin in Schwerin die Regional- und Landesrunde der Mathematik-Olympiade.

Heiko Gallert vom Humboldt-Gymnasium Greifswald ist Regionalkoordinator für die Mathematik-Olympiade in Greifswald. Außerdem wurde er durch die Stiftung Jugend forscht e. V. zum Landeswettbewerbsleiter Jugend forscht in Mecklenburg-Vorpommern ernannt.

Sjoukje Freier vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium ist Regionalkoordinatorin der Mathematik-Olympiade in Rostock und zuständig für die Landesrunde dort.